Hans-Günter Huppertz
HANS-GÜNTER HUPPERTZ
1943 geb. in Waldniel, verschiedene Schulen, Schlosserlehre, Ausbildung zum Technischen Zeichner, zwei Kinder
1973 Gründung eines Betriebes zur Kerzenherstellung
1986 Beginn der künstlerischen Aktivitäten
1993 Betätigung als Statist am Düsseldorfer Schauspielhaus, Spielleiter der Theatergruppe "Spätlese 89"
(Arbeiterwohlfahrt), sowie der Theatergruppe der
"Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft" in Düsseldorf, Pflegeperson für an Multiple Sklerose erkrankter Ehefrau
und an Epilepsie erkranktem Sohn
1996 Arbeit im Atelier "Salzmannbau" in Düsseldorf
1996 Arbeit mit Kindern aus aller Welt, die durch Landminen verstümmelt sind, im Friedensdorf Oberhausen
1997 Beginn der Arbeit im Atelier "Weiße Villa" auf dem
Gut Frohnhof, in Düsseldorf-Himmelgeist
2003 Beerdigung der Ehefrau
2004 Bau des Ateliers "Elysium" am Schlosspark in Benrath
2008 Umzug in das Atelier Kapeller Hofweg
2009 Heirat mit Ursula
2014 Feierliche Übergabe der Bronzeskulptur "Kind" an das Friedensdorf International in Oberhausen, mit Würdigung durch den Bürgermeister der Stadt, Herrn Klaus - Dieter Broß.
2014 Veröffentlichung des Buches: Das verlorene Paradies des Hasen.